SV Heide Burgstall 1910 e.V – SG Heinrichsberg/Wolmirstedt 1:7 (1:4)

Sonntag, der 19.05.19 – Sportplatz Hundisburg

An einem wirklich warmen Sonntag trafen die Heinrichsberger im Norden in der Colbitz-Letzlinger Heide auf die Burgstaller Herrenmannschaft. Leider hat sich auch ein Jahr nach unserem letzten Besuch in Burgstall die Mobilfunkabdeckung vor Ort nicht verbessert. Hier hat der Ort auf jeden Fall Nachholbedarf.
Nicht übermäßig zu bemängeln war das zu bespielende Geläuf. Hier hat man schon Schlimmeres gesehen. Gut, dass es in letzter Zeit öfter geregnet hat. Burgstall merkte man von Beginn an, dass der Kader mit einigen gestandenen Akteuren gespickt war, was den Heinrichsbergern im Laufe der Partie zu Gute kam.

Zu Beginn der Partie zeigten sich beide Teams auf Augenhöhe. So kamen die Teams jeweils zu kleinen Chancen nach hohen Bällen, die aber keine wirkliche Gefahr für die beiden Schlussmänner darstellten.
Die erste hundertprozentige Möglichkeit ergab sich für Philipp Nahrstedt, der in der 12. Minute völlig frei vor Torsten Krolopp auftauchte, aber am überragend reagierenden Schlussmann der SG scheiterte.
Fast im Gegenzug dann aber die Gäste in Front. Denny Seidewitz setzte sich stark auf dem linken Flügel durch, sah den in der Mitte des Strafraums gut postierten Lieven Möhring, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und den Ball mit links in den linken Knick schoss.
Dann passierte einige Minuten nichts. Einzig ein Kopfball von Mario Renner nach Flanke von Christoph Eggestein verbreitete so etwas wie Torgefahr. Da aus dem Spiel heraus nicht viel ging, musste eine Ecke von Vico Pilatzki zum 0:2 für die Gäste führen. Dabei stand Marcel Henne nach der gefühlvollen Hereingabe vollkommen frei und köpfte den Ball so unbedrängt ein. Ein schnell ausgeführter Einwurf der Heinrichsberger verwirrte die Burgstaller Hintermannschaft in der 34. Minute komplett, sodass Mario Renner plötzlich völlig frei vor dem Keeper der Heimmannschaft auftauchte, diesen locker ausspielte und die Kugel nur noch über die Linie drücken musste.
Ähnlich einfach hatte es Tino Beyer auf der Gegenseite, als ihn ein Traumpass seines Mitspielers, ebenso frei wie zuvor Renner, vor dem gegnerischen Tor auftauchen und er sich diese Chance nicht nehmen ließ, um auf 1:3 zu verkürzen.
Doch das ließ die Heinrichsberger nicht von ihrem Weg abbringen und so kämpfte sich, nur drei Minuten später, Denny Seidewitz nach Vorlage von Marcel Henne durch den Burgstaller Strafraum und erhöhte wieder auf den drei-Tore-Vorsprung.

Dann war Pause und Zeit, den durch die Wärme reduzierten Wasserhaushalt wieder aufzufüllen.

Zur zweiten Hälfte probierte es Burgstall nochmal, das Ruder hier nochmal rumzureißen. Doch die Abwehr der Gäste stand sehr stabil und Schlussmann Torsten Krolopp strahlte die nötige Souveränität aus.
Dass der Tag definitiv den Heinrichsbergern gehörte, zeigte dann die 50. Minute, als ein Schuss von Florian Moritz, der wohl weit am Tor vorbei ins Toraus gegangen wäre, von Carsten Heimann unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde. Jetzt war alle Gegenwehr der Hausherren gebrochen und man konnte das Spiel beruhigt über die Bühne bringen.
So konnte Lieven Möhring sein zweites Tor des Tages feiern, als er den Ball in der 70. Minute von der linken Seite ins kurze Eck schoss.
Ebenfalls das zweite Tor konnte Mario Renner zum 1:7 Endstand erzielen, als er einen fälligen Strafstoß nach Foul an Denny Seidewitz verwandelte.

Damit sammelt man wichtige Punkte, um den Platz in der oberen Tabellenhälfte zu erreichen. Nun folgt Colbitz als nächster Gegner im Heimspiel am kommenden Sonntag.

« von 2 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.