SSV Eintracht Loitsche/Zielitz – SG Heinrichsberg/Ohrekicker 0:5 (0:4)

Sonntag, der 15.04.2018 – Sportplatz Zielitz

Es sind die Derby-Wochen, die in Heinrichsberg die Spannung hochhalten. Das zeigt auch das Zuschauerinteresse an diesem 20. Spieltag. Etwa 70 Fans fanden sich an diesem Sonntagnachmittag am Sportplatz Zielitz ein, um sich das Derby der beiden Nachbarorte anzuschauen.
Der Schiedsrichter konnte es auch nicht erwarten, dass es endlich losgeht und so pfiff er das Spiel vier Minuten früher an. Die Gäste aus Heinrichsberg waren trotzdem schon ausgeschlafen und machten gleich ordentlich Alarm. Sie liefen früh und druckvoll an und erzielten gleich in der ersten Minute das 0:1. Dabei setzen die Gäste Abwehr und Torhüter ordentlich unter Druck, sodass dieser den Ball ins Seitenaus schlägt. Heinrichsberg nutzt die Chance, führt den Einwurf schnell aus, Mario Renner wird geschickt, sieht Dennis Meinhardt und schlägt die Flanke in die Mitte, die Meinhardt eiskalt einköpft.
Auch die nächsten Minuten ging es nur auf das Loitscher Tor und so kommt es, dass nur 8 Minuten später wiederum Dennis Meinhardt auf 0:2 erhöht, nachdem Lieven Möhring ihn super in den Lauf schickt und er das Ding sicher ins lange Eck versenkt.
In der 14. Minute kommen auch die Loitscher das erste Mal vor das Tor. Nach einem Foul der Gäste haben die Hausherren einen Freistoß aus gut 17m zugesprochen bekommt, welcher aber flach in der Mauer landet. Weitere vier Minuten später gibt es die nächste Chance für die Heimmannschaft. Der Ball fliegt aber rechts am Tor vorbei. In der 20. Minute die erste riesen Möglichkeit zum Anschlusstreffer, als ein guter Kopfball auf das Tor der Gäste fliegt, den Torsten Krolopp aber wunderbar auf der Linie klärt. Leider ist er in dieser Situation umgeknickt und muss in der 24. Minute ausgewechselt werden. Für ihn kommt Patrick Böttcher.
In der 30. Minute wird dann Ronny Kühne im Strafraum gelegt. Der Schiedsrichter entscheidet völlig zu Recht auf Strafstoß, den sich Dennis Meinhardt nicht nehmen lässt und zum 0:3 verwandelt – (31. Minute).

Unmittelbar nach Wiederanstoß der Hausherren treffen die Gäste erneut. Dennis Meinhardt führt einen Einwurf schnell aus, schickt Patrick Böttcher und der legt im Strafraum quer auf Ronny Kühne, der den Ball nur noch einschieben braucht – 4:0 (32. Minute).
In der 37. Minute kassiert Marcel Henne nach einem Foulspiel die gelbe Karte. Zwei Minuten später hat Mathias Stutzer die Möglichkeit auf 0:5 zu erhöhen, sein Kopfball landet nach einer Ecke aber nur am Querbalken. Weitere zwei Minuten darauf hat Lieven Möhring die Chance nachzulegen, scheitert aber am Keeper der Loitscher. Insgesamt ein sehr guter Auftritt der Heinrichsberger in der ersten Hälfe, auch wenn die ein oder andere Chance besser hätte genutzt werden können.
Die zweite Halbzeit beginnt sehr ruhig. Beide Mannschaften sind nicht mehr sonderlich bestrebt hier offensiv nochmal Alarm zu machen. So dauert es bis zur 57. Minute, dass eine der beiden Mannschaften gefährlich vors Tor kommt. Heinrichsberg kommt durch Mario Renner zum Abschluss, der den Ball von Ronny Kühne per Kopf verlängert in den Lauf gespielt bekommt und das Ding an die Unterkante der Latte hämmert. Leider landet der Ball von da aus nicht im Tor.
Dann passiert lange nichts. Die Gäste wechseln in der 70. und 78. Minute. Bendix Schulze kommt für Sebastian Rudloff und Stefan Joneleit für Mathias Stutzer.
In der 83. Minute fällt dann doch nochmal ein Tor für den SSV. Lieven Möhring geht auf der linken Außenbahn in den Strafraum und zieht aus sehr spitzem Winkel auf das lange Eck. Dort springt der Ball vom Innenpfosten ins Tor, bevor Ronny Kühne den Ball noch berühren konnte.
Das war dann auch gleichzeitig die letzte nennenswerte Aktion und so gewinnen die Heinrichsberger das Derby verdient mit 0:5 und festigen damit weiter den zweiten Tabellenplatz.

Am nächsten Sonntag geht es dann zu Hause gegen die SG Eintracht Behnsdorf, bei denen es im Hinspiel ein furioses 5:5 gab. Sind wir also gespannt, ob es im Rückspiel für drei Punkte reicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.