SG Heinrichsberg/Ohrekicker – SV Eintracht Behnsdorf 3:0 (1:0)

Sonntag, der 22.04.2018 – Sportplatz Loitsche

Nächstes Heimspiel für die SG bei sonnigem und warmen Wetter in Loitsche. Zu Gast sind die grün-weißen aus Behnsdorf, die nach zuletzt aufsteigender Form und Siegen gegen Colbitz und Mahlwinkel auch gegen den Tabellenzweiten der Liga mindestens einen Punkt entführen wollen.
Die Gäste erwischen auch gleich den besseren Start. Die Nummer 8 der Gäste, Felix Neubauer, zieht freistehend einen gefühlvollen Schlenzer knapp rechts am Tor der Heinrichsberger vorbei.
Nur zwei Minuten später gibt es die nächste gute Möglichkeit durch den Stürmer der Behnsdorfer, doch Marc Becker im Tor der Heimmannschaft ist zu erst am Ball und schießt den Gegner an, sodass der Ball ins Aus geht.
Kurz darauf tauchen die Gäste nochmal vor dem Tor der SG auf. Der Abschluss ist aber zu harmlos.
Es dauert eine knappe Viertelstunde, bis die Hausherren das erste Mal zum Abschluss kommen. Dennis Meinhardt schießt aber weit drüber. Dann gibt es einen Freistoß aus guter Position für blau-weiß, den Matthias Stutzer aber knapp über das Tor lenkt. Dann sind wieder die Gäste am Drücker. Wiederum ist Felix Neubauer zur Stelle, dessen toller Schuss zum Glück für die Heinrichsberger aber nur an den Querbalken klatscht.
Die Behnsdorfer spielen hier einen sehr körperbetonten Fußball und so verwundert es nicht, dass es nach 11 Minuten schon die erste gelbe Karte gibt.
In Minute 12 ist es Dennis Meinhardt, der sich ein Herz fast und abzieht. Der Schuss aber wieder zu unplatziert. Drei Minuten darauf gibt es einen guten Freistoß von Lieven Möhring nach Foul an Ronny Kühne für die Heimmannschaft. Der Kopfball von Matthias Stutzer geht aber knapp links am Tor vorbei.
Die Gäste machen aber weiterhin das bessere Spiel und so gibt es die nächste Riesenchance. Felix Neubauer lupft aber zum Glück für die Spielgemeinschaft über das Tor.
In Minute 24 fällt dann endlich das erlösende Tor für die Hausherren, die sich bisher sehr schwertaten. Ein schönes Zusammenspiel der Stürmer Mario Renner und Ronny Kühne. Mario bedient den Ronny mit einem genauen Flachpass, den dieser wunderbar ins lange Eck schiebt – 1:0 (24. Minute).
Man sollte meinen, dass Heinrichsberg nun die überlegenere Mannschaft sein würde, jedoch tat sich nun lange nichts, bis es in der 45. Minute die nächste gute Chance für die Heimmannschaft gibt. Ronny Kühne wird auf rechts geschickt und spielt den Ball gut quer in den 16er. Dennis Meinhardt verpasst knapp in der Mitte. Dann ist Halbzeit.
In der zweiten Hälfte dauert es wieder einige Zeit, bis das Spiel in die Gänge kommt und so ist es nicht verwunderlich, dass ein Freistoß für die Hausherren die erste Torchance für die Heinrichsberger kreiert.
Dennis Meinhardt tritt einen Freistoß mit Gewalt aus 20m, den die Mauer unhaltbar in den rechten Winkel abfälscht – 2:0 (50. Minute).
Direkt nach Wiederanstoß wollen die Gäste den Anschlusstreffer erzielen, doch der Ball geht aber wieder rechts am Kasten vorbei.
Dann dauert es 10 weitere Minuten bis zum nächsten Abschluss. Marc Becker hat den Ball aber sicher.
Acht weitere Minuten vergehen, bis die Hausherren mal wieder zu einer Möglichkeit kommen. Dennis Meinhardt zum Abschluss, nachdem Ronny Kühne stark gestartet ist und Dennis im Strafraum mustergültig bedient. Dieser ist aber etwas zu lässig und schießt den Torhüter aus nächster Nähe an (72. Minute).
Der Vorl agengeber hat dann in der 82. Minute selbst die Chance auf 3:0 zu erhöhen, startet gut durch, scheitert aber am Keeper.
Dann nochmal Behnsdorf mit einem Freistoß aus 17m. Der Ball geht aber in die Mauer und von da aus über das Tor.
Den Schlusspunkt setzt dann Dennis Meinhardt in der 85. Minute, als er einen Freistoß in unglaublicher Art und Weise an der Mauer vorbei aus gut 20m in die linke obere Ecke des Tores schweißt, wo er vorher noch die Latte berührt – 3:0. Wer das nicht live gesehen hat, kann sich nicht vorstellen, was für eine unglaubliche Wucht und Präzision in diesem Ball steckte.
Damit war die Partie durch. Heinrichsberg wechselte in der 90. Minute noch Bendix Schulze für Ronny Kühne ein, um noch etwas Zeit von der Uhr zu nehmen, ehe nur wenige Sekunden später der Schlusspfiff ertönte.

Eine eher schwache Partie entscheiden die Heinrichsberger dank eines wieder überragend aufgelegten Dennis Meinhardt für sich, welche aber auch durch die fehlende Effizienz der Behnsdorfer diesen Verlauf nahm. Die Hausherren festigen so ihren 2. Tabellenplatz, während die Gäste zeigten, warum sie nicht den Gang in die 2. Kreisklasse antreten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.