SG Heinrichsberg/Wolmirstedt – SSV Stern Elbeu 1:5 (0:3)

Sonntag, der 21.10.2018 – Sportplatz Loitsche

Nach zuletzt vier sieglosen Partien steht die SG Heinrichsberg so langsam unter Druck nicht auf die Abstiegsplätze zu rutschen. Dazu gastierte an diesem Sonntag ausgerechnet der SSV Stern Elbeu in Loitsche, welcher sich aktuell in blendender Verfassung präsentiert, konnte man doch vier der letzten fünf Partien gewinnen.
Bei der SG kehrte indessen Marcel Henne nach Nasen-OP zurück ins Team. Vico Pilatzki absolvierte sein erstes Pflichtspiel nach langwieriger Verletzung.

Die Heimmannschaft begann mutig und versuchte gleich auf den ersten Treffer zu gehen. Leider kam meist der letzte entscheidende Pass nicht an und so blieb es die ersten Minuten beim 0:0. Elbeu spielte gut mit und so entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel ohne nennenswerte Torchancen.
Nach elf Minuten gab es dann einen Freistoß für die Gäste an der rechten Außenlinie. Eigentlich keine wirklich gefährliche Position, doch irgendwie rutschte der Ball von Dominik Wittke an Freund und Feind vorbei ins lange Toreck des Heinrichsberger Gehäuses – 0:1 (11. Minute).

Dieser unglückliche Auftakt der Begegnung schockte sie Hausherren und pushte die Gäste, die dann eine Chance nach der anderen herausarbeiteten, doch Martin Specht im Tor der Hausherren zeigte einmal mehr seine Klasse und hielt die Heinrichsberger im Spiel.
Die SG schaffte es, den ein oder anderen Entlastungsangriff zu starten, jedoch konnte man sich keine wirklich gefährlichen Möglichkeiten erarbeiten.
Dann plötzlich Verwirrung bei allen Beteiligten. Nach einer Ecke entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für den SSV. Marcel Henne soll wohl seinen Gegenspieler gehalten haben, jedoch hat dies keiner so genau gesehen. So kam es, dann Kevin Hüttig zum Elfmeter antrat und diesen humorlos flach in die Mitte des Tores schoss – 0:2 (21. Minute).

In der 23. Minute kassierte Marcel Henne die gelbe Karte, nachdem er zuvor mehrere Fouls begangen hatte und nun in der Summe für ein taktisches Foul im Mittelfeld bestraft wurde.

Eine erste Großchance für die Hausherren entwickelte sich nach Freistoß von Marcel Henne und Abschluss durch Mathias Stutzer. Der Elbeuer Schlussmann parierte jedoch überragend.

In der Folge die SG jetzt druckvoller. Ein weiterer Freistoß flog durch den 16er der Gäste und zwang erneut Robin Pessel zu einer starken Reaktion. Diesen guten Eindruck hätte Pessel direkt wieder zerstört, nachdem er einen Abstoß direkt auf Vico Pilatzki schlug, der den Ball annahm und direkt Richtung Tor lief. Sein Abschluss ging jedoch weit links am Kasten der Gäste vorbei.

Die Heinrichsberger erarbeiten sich in der Folge weitere Chancen, jedoch konnte daraus kein Kapital geschlagen werden.
In Minute 36 rettete Sebastian Rudloff stark, als er einen Querpass auf den völlig freistehenden Lucas Lüddecke abfing.

Nun waren die Gäste wieder am Drücker, jedoch konnte man gemeinschaftlich eine Doppelchance durch Dominik Wittke und Dorian Rico Weber verhindern.

Nicht mehr verhindern konnte man den zweiten Treffer von Dominik Wittke, der nach Vorlage von Kai Zobel zum 0:3 einschob (39. Minute).

In der zweiten Hälfte ging es munter hin und her. Heinrichsberg hatte sich noch nicht mit der Niederlage abgefunden und Elbeu wollte die Führung ausbauen.
Martin Specht rettete abermals sehenswert in der 47. Minute gegen Kai Zobel und ging mit ihm zwei Minuten später ins Laufduell. Mit vereinten Kräften verteidigte die Heinrichsberger Abwehr diesen Angriff und schaltete mit Florian Moritz blitzschnell um. Dieser spielte einen wunderbaren langen Pass in die Schnittstelle auf Dennis Meinhardt, der den Ball wunderbar mitnahm und rechts am Gästekeeper vorbei ins Tor schob – 1:3 (50. Minute).

Jetzt witterte man natürlich nochmal die Chance, vielleicht doch einen Punkt mitzunehmen, doch diese Hoffnung wurde schnell zerstört. Marcel Henne sah nach einem taktischen Foul im Mittelfeld seine zweite gelbe Karte und damit gelb-rot.

Heinrichsberg steckte trotzdem nicht auf und suchte weiterhin den Weg zum Tor, was natürlich Gefahr bot, in einen Konter zu laufen.
So wurde immer wieder Dominik Wittke geschickt, doch meist war Martin Specht als mitspielender Torhüter zur Stelle und klärte souverän.

Einmal rutschte ein Ball durch den Strafraum, doch Lucas Lüddecke vergab aus zwei Metern, auch weil ihn Sebastian Rudloff unter Druck setzte.

Die größte Möglichkeit für die Hausherren nach dem 1:3 hatte dann der eingewechselte Mohamed Said Addam, der sich aber statt für einen Kopfball für den Versuch den Ball mit einem hohen Bein ein Tor zu erzielen entschied.

In der 74. Minute lag der Ball erneut im Tor der SG. Dominik Wittke stand aber im Abseits und so zählte der Treffer zu Recht nicht.

Sein drittes Tor gelang Dominik Wittke dann doch noch, als er in der 87. Minute von Dorian Rico Weber bedient wurde und freistehend nur noch einschieben musste – 1:4.

Den 1:5 Endstand besorgte dann ebenjener Weber selbst, als er mit Tempo an Martin Specht vorbei ging und den Ball flach ins Tor schob (90. Minute).

Somit steht am Ende wieder eine Niederlage für die SG Heinrichsberg/Wolmirstedt, die nächste Woche auswärts in Oebisfelde ran muss.

« von 3 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.