SG Heinrichsberg/Wolmirstedt – SV 1886 Mahlwinkel 3:0 (0:0)

Sonntag, der 02.12.2018 – Sportplatz Heinrichsberg

Im letzten Heimspiel der Hinrunde der Saison musste es die SG Heinrichsberg/Wolmirstedt mit dem SV 1886 Mahlwinkel aufnehmen. Letzte Saison überzeugten die Hausherren im ersten aufeinandertreffender Saison gar nicht und verloren das Auftaktspiel auswärts mit 0:3. Das sollte an diesem Spieltag natürlich nicht eintreffen und dementsprechend motiviert ging man in die Partie. Motivation, Wille und Leidenschaft musste die Mannschaft auch unbedingt an den Tag legen, wollte man gegen die Mahlwinkler bestehen. Denn mit Dennis Meinhardt und Mathias Stutzer fielen gleich zwei Leistungsträger aus. Die Bank war mit nur einem Wechselspieler ebenfalls schwach besetzt. Alles schlechte Vorzeichen, die dem ein oder anderen Heinrichsberger Fan Sorgenfalten auf die Stirn zauberten.

Bei feucht-kühlem Wetter ging es für die blau-weißen auf den Platz. Man bemühte sich, von Anfang hellwach zu sein und eine solide Grundordnung zu finden, die Mahlwinkel die Spieleröffnung schwer machen sollte. Dies gelang den Heinrichsbergern erstaunlich gut, sodass man bei den Gästen meistens nur mit langen Bällen agierte oder es mit Einzelaktionen versuchte, um die gute Abwehr der Hausherren zu überwinden. Das Spiel war alles andere als ein Fußballleckerbissen, doch immer wieder kamen die Bälle gefährlich vor die Tore der Mannschaften. Hier hätte es zur Pause eigentlich 1:1 stehen müssen, doch ein exzellenter Martin Specht parierte sensationell und fischte z.B. einen Freistoß aus 20m aus den Winkel. Mahlwinkel hingegen stoppte die Angreifer der Heinrichsberger oftmals mit unfairen Mitteln. Der Schiedsrichter hielt sich jedoch lange mit persönlichen Strafen zurück, was die Gemüter leicht erhitzte. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild. Die Gäste waren überwiegend aus der Distanz gefährlich, scheiterten aber entweder am überragend aufgelegten Martin Specht oder dem Torgestänge. Die Hausherren blieben weiter dran und setzten einige gefährliche Nadelstiche, bei dem der Gästekeeper den Ball nicht immer festhalten konnte. Dies nutzte Mario Renner gleichzwei Mal aus und stocherte den Ball in der 62. und 80. Minute über die Linie. Mahlwinkel gab trotzdem nicht auf und kämpfte entschlossen weiter. Trotzdem war die Nummer 1 der Hausherren nicht zu überwinden. So traf Mohamed Said Addam nach Vorlage von Bendix Schulze in der 90. Minute zum 3:0 und setzte damit den Schlusspunkt unter diese leidenschaftliche und kampfbetonte Leistung der Heinrichsberger.

« von 2 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.