SG Meseberg/Ammensleben – SG Heinrichsberg/Ohrekicker 0:3 (0:0)

Sonntag, der 27.05.2018 – Sportplatz Meseberg

Während am Samstag mit dem Champions-League-Finale die Saison für die Profiklubs beendet wurde, mussten die Heinrichsberger den darauffolgenden Tag auswärts zum Nachholspiel bei der SG Meseberg / Ammensleben antreten. Dass es kein einfaches Spiel werden würde, deutete schon das Wetter an. Bei strahlendem Sonnenschein und entsprechend hohen Temperaturen ging es für die SG um drei wichtige Punkte, um die Verfolger Elbeu und Glindenberg hinter sich zu lassen.

Das Spiel begann recht zäh. Man merkte beiden Mannschaften an, wie ihnen die pralle Hitze zu schaffen machte. Das erste „Highlight setzte Marcel Henne in der 13. Minute durch ein Trikotziehen im Mittelfeld, wofür er folgerichtig gelb sah. Zwei Minuten später kassiert auch Mario Renner den gelben Karton nach Meckern. Vorher wurde aber ein sauberer Angriff wegen vermeintlichem Abseits abgepfiffen.
Meseberg von der jetzt leicht aufgeheizten Stimmung angesteckt auch mit einigen Fouls und viel Meckerei. Deswegen sieht dann auch die Nummer 14 von Meseberg die nächste Karte.
Es dauerte bis zur 27. Minute, bis die erste wirklich gute Möglichkeit entstand. Mario Renners Ball kann der Torhüter aber noch gegen die Latte lenken.

Danach pfeift der Schiri zur dringend benötigten Trinkpause, um die Partie zwei Minuten später wieder freizugeben.
Dann hat Alexander Siering die Möglichkeit zum Abschluss. Der Ball ist aber zu harmlos.

Das Spiel plätschert so vor sich hin. Es gibt immer wieder ein paar gefährliche Halbchancen für die Gäste, doch es wird zu wenig draus gemacht, sodass bis zur Pause nichts Nennenswertes mehr passiert.

In der zweiten Hälfte dann der erlösende Treffer für die SG nach Dennis Meinhardts Freistoß flach ins lange Eck – 0:1 (53. Minute).

Sechs Minuten später wird der dritte Spieler der Heinrichsberger verwarnt. Es erwischt Matthias Stutzer, der nach seinem Foul vom Gegner mit dem Ball abgeworfen wird. Der Schiedsrichter hatte das aber übersehen und so kommt der Meseberger unbestraft davon.

Dann ist plötzlich das Spielgerät im Tor der Heinrichsberger, doch der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits, was zumindest von der Bank mehr als korrekt aussah.

Nun mal wieder die Gäste mit einer Möglichkeit nach Freistoß. Marcel Hennes Kopfball geht aber gegen den Pfosten.
Nur eine Minute später machen es die Heinrichsberger besser. Aus fast derselben Position tritt Lieven Möhring einen Freistoß, den Matthias Stutzer freistehend mittig ins Tor köpft – 0:2 (66. Minute).
In der 70. Minute dann der erste Wechsel auf Seiten der Gastmannschaft. Ronny Kühne kommt für Alexander Siering.

Kurz darauf gibt es wieder eine Erfrischungspause für beide Mannschaften, bevor es in den Schlussspurt geht.
Jetzt hatte Ronny seinen ersten Abschluss, aber der Torhüter ist zur Stelle.
In der 88. Minute kann dieser aber nichts mehr machen, als Ronny Kühne das Laufduell mit dem letzten Verteidiger gewinnt und von rechts aus sehr spitzem Winkel ins Tor schießt – 0:3 (88. Minute).

Die Heinrichsberger nehmen nochmal Zeit von der Uhr. Bendix Schulze kommt für Lieven Möhring in die Partie. Wenige Augenblicke später ist Schluss. Die SG gewinnt das Spiel verdient mit 0:3 und festigt somit den zweiten Tabellenplatz. Dank des 3:2 Sieges der Glindenberger über die Tabellenführer aus Angern rückt man nun wieder auf sechs Punkte an den Spitzenreiter heran und macht somit den Kampf um Platz 1 vielleicht nochmal spannend.

Am nächsten Wochenende geht es dann für die Heinrichsberger zum Nachholspiel nach Elbeu, welches zuvor wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.