SV Blau-Weiß Elbe Glindenberg – SG Heinrichsberg/Wolmirstedt 5:0 (0:0)

Sonntag, der 12.08.2018 – Sportplatz Glindenberg

Nach nicht einmal 2 Monaten ist die Sommerpause wieder vorbei und es geht für die Mannschaften der 1. Kreisklasse Börde wieder in den Ligaalltag. So auch für die SG Heinrichsberg/Ohrekicker, die zum ersten Spieltag gleich ein Elbderby auf dem Plan stehen hatten. Nach dem relativ achtbaren Erfolg gegen den SSV Samswegen e.V. im Testspiel zwei Wochen zuvor ging man zuversichtlich in diese Partie.

So ging es bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen auf den etwas stumpfen und nicht gemähten Platz.

Die erste Halbzeit bot wenige Highlights, da sich beide Mannschaften zunächst abtasteten und Chancen eher nach Standardsituationen entstanden.
So gab es den ersten gefährlichen Abschluss auf das Glindenberger Tor erst in der 18. Minute. Der Ball verfehlte das Tor aber knapp über der Torlatte.

Zwei Minuten später hatte Mario Renner die erste Großchance, verschießt aber aus 5 Metern Entfernung.

Danach folgte in der 25. Minute eine weitere Möglichkeit in Führung zu gehen, aber auch dieser Ball verfehlte das Tor an der linken Seite.

Nachfolgend wurde Glindenberg besser, jedoch machte die Heinrichsberger Abwehr einen guten Job und verteidigte die gegnerischen Freistöße sicher.

Dann der Schock in der 35. Minute. Dennis Meinhardt hatte einen wunderbaren Steilpass bekommen und machte sich auf den freien Weg zum Tor. Der Glindenberger Keeper reagierte schnell und wollte den gegnerischen Stürmer vor dem Strafraum stoppen, war aber zu spät am Ball und prallte in voller Geschwindigkeit mit dem Heinrichsberger Stürmer zusammen. Nach einer längeren Verletzungspasue spielte der BWE-Schlussmann zwar weiter, musste aber zur zweiten Hälfte mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. An dieser Stelle wünscht der gesamte SSV Heinrichsberg gute Besserung.

Kurz nach diesem schlimmen Zusammenprall hatte Dennis Meinhardt in der 39. Minute noch die Chance den fälligen Führungstreffer für die Gäste zu erzielen, scheiterte aber am Pfosten.

In der zweiten Hälfte bot sich dann ein völlig anderes Bild. Glindenberg erwischte den besseren Start und kam vor allem über den schnellen gerade eingewechselten David Lentz über die rechte Seite in die Heinrichsberger Hälfte. Dieser bereitete dann auch das 1:0 durch Marc Schulz für die Hausherren vor. Zwei Minuten später klingelte es direkt wieder im Kasten der Gäste. Heinrichsberg war weiter bemüht, den Anschluss herzustellen, hatte aber an diesem Tage kein Glück. Zu allem Überfluss musste auch noch Michael Budna verletzt ausgewechselt und von Sebastian Rudloff ersetzt werden. Der überragende David Lentz belohnte sich noch selbst und traf doppelt (68. / 90. Minute). Genauso gelang Sebastian Nowakowski noch ein perfekter Freistoß, der im rechten oberen Eck einschlug (76. Minute). So stand es am Ende an einem gebrauchten Tag für die Gäste, 5:0 für den SV BWE.

Nun konzentriert man sich erst einmal voll auf das Pokalspiel zu Hause gegen die SG Velsdorf/Mannhausen und greift in der Folgewoche erneut in der Liga an. Gegner ist dann Gr.-W. Dahlenwarsleben II.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.